Osterrezept mit Spargeln, Ei und Wildkräutern

Lecker(Ei) mit Spargeln und Wildkräutern

Wenn Ende April die gesunden Spargelstangen endlich aus ihrem Winterschlaf erwachen und ihre Köpfe der Sonne entgegenstrecken, beginnt der kulinarische Frühling – den wir pünktlich zu den Ostertagen voll auskosten dürfen. Andri Müller, Sous-Chef am KSB, hat hierfür ein leichtes Gericht mit frischen Wildkräutern kreiert, mit dem Sie bei jedem Osterbrunch punkten.

«Wenn die Menschen das ‹Unkraut› nicht nur ausreissen, sondern einfach aufessen würden, wären sie es nicht nur los, sondern würden auch noch gesund.» Besinnen wir uns also auf den St. Galler Kräuterpfarrer Johann Künzle zurück und überlassen Gänseblümchen und Co. nicht einfach dem Rasenmäher! Sondern gönnen wir ihnen ihren gebührenden Auftritt auf dem Osterbuffet.

Was blüht denn da am Wegesrand? Wir stellen drei gesunde Frühlingsboten vor

Top 1: Bärlauch – bärenstarker Alleskönner

Bärlauch ist reich an Eisen, Magnesium, ätherischen Ölen und Vitamin C. Sogar Arterienverkalkung (Arteriosklerose) soll der regelmässige Verzehr des Superfoods vorbeugen können und zudem den Cholesterinspiegel senken. Beim Selberpflücken gilt: Vorsicht, Verwechslungsgefahr! Besonders dem giftigen Maiglöckchen sieht Bärlauch sehr ähnlich. Wer auf Nummer sicher gehen will, kauft frischen Bärlauch auf dem Wochenmarkt.

Osterrezept mit Spargel: Bild von essbaren Wildblüten

Tipps zum Selbersammeln

Die Pflanzen abseits von Strassen und landwirtschaftlich genutzten Flächen pflücken. Vor der Zubereitung gründlich waschen.

Top 2: Löwenzahn – Pusteblume mit Power

Alles ist an dieser Pflanze essbar, wobei ihre Blätter – möglichst die zarten jungen verwenden – einen leicht bitteren Geschmack aufweisen, ähnlich dem des Chicorées. Allerdings ist Löwenzahn hinsichtlich seiner Vitamine und Mineralstoffe dem Chicorée haushoch überlegen. So enthält er beispielsweise über 30 mg Vitamin C und damit mehr als dreimal so viel wie der Salat.

Top 3: Gänseblümchen – mehr als nur schöne Deko

Das zarte Blümchen wurde 2017 zur Heilpflanze des Jahres erkoren. Ob Blüte, Knospe oder Blätter – alles kann verzehrt werden. Die Blätter ähneln geschmacklich übrigens dem Nüsslisalat, die Blüten schmecken leicht bitter und erinnern an Kamille, der Geschmack der Knospen geht ins Säuerliche. Gänseblümchen enthalten Mineralstoffe wie Eisen, Magnesium und Kalzium sowie Vitamin C und den Ballaststoff Inulin, der verdauungsfördernd wirkt.

Bild mit grünen und weissen Spargeln für Osterrezept

Spargeln – schlanke Stangen mit Abnehm-Effekt

Ende April bis Mitte Juni können wir uns an der heimischen Spargel erfreuen. Neben den Vitaminen A, B, C, E und K enthält das Gemüse Kalzium, Kalium und Folsäure. Aufgrund ihres hohen Wassergehalts und der grossen Menge an Ballaststoffen können wir uns ordentlich an ihm satt essen und so Heisshungerattacken verhindern. Wenn wir Spargeln allerdings mit Sauce hollandaise oder reichlich Butter geniessen, bleibt vom Schlankmacher-Effekt nicht viel übrig. Andri Müllers Rezept kommt deshalb mit einer gesunden und leichteren Alternative daher: hausgemachter Kräutermayo.

Vorsicht: Leiden Sie an einer Nierenerkrankung oder an Gicht? Dann sollten Sie auf den Verzehr grösserer Mengen Spargeln verzichten.

Grillierte heimische Spargeln mit wachsweichem Ei, Rohschinken und hausgemachter Kräutermayo

Andri Müller: «Die heimischen Spargeln schmecken grilliert besonders fein und nussig, da sie nicht ausgelaugt werden.» Die Mayo bereitet der Sous-Chef anstatt mit viel Öl und Eigelb mit vollreifer Avocado zu. So ist der Sättigungswert wegen des hohen Proteingehalts und der gesunden, mehrfach ungesättigten Fettsäuren aus den Eiern und der Avocado auch ohne Kohlenhydrate gross. «Mit selbst gesammelten essbaren Blüten und Kräutern garniert, die übrigens ebenfalls reich an Vitaminen und Mineralstoffen sind, wird dieses Gericht ein kleines Kunstwerk.»

 

Rezept für 4 Personen

1,2 kg              heimische grüne Spargeln
2 EL                 feines Olivenöl, Meersalz, Pfeffer aus der Mühle
6 Stk.               Bio-Freilandeier, gross
120 g               Rohschinken, z.B. Parmaschinken oder San Daniele
12 Stk.             Radiesli
2 Stk.               Avocados, vollreif
1 Stk.               Limette, Saft und Schale fein abgerieben
½ Stk.              Chilischote, fein geschnitten
1 TL                 mittelscharfer Senf
1 EL                 kaltgepresstes Sonnenblumenöl

  • einige Blätter Basilikum, Kerbel, Dill, Estragon und Bärlauch
  • zwei Handvoll Wildkräuter, Sprossen und Blüten (ein paar davon für die Dekoration zurückbehalten)
  • Salz und Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:

Die Spargeln waschen und evtl. am Stielansatz 1–2 cm abschneiden.
Etwas trocknen und mit dem Olivenöl beträufeln, vorsichtig mischen.
Mit Salz und Pfeffer würzen und auf dem heissen Grill oder in einer Grillpfanne so lange grillieren, bis die Spargeln bissfest gegart sind. Das dauert 5–6 Minuten.

Die Eier in der Schale in siedendem Wasser für 7 Minuten kochen, dann kurz in eiskaltem Wasser abschrecken, um den Garprozess zu stoppen. Anschliessend Eier schälen.

Die Radieschen in feine Scheiben oder Spickel schneiden und einige Minuten in eiskaltes Wasser legen, dadurch werden sie besonders knackig.

Die Avocados schälen, Kern entnehmen und das Fruchtfleisch in grobe Stücke schneiden. Zusammen mit Limettensaft, Schale, Chili, Senf und Öl in einen Mixer geben und auf kleiner Stufe mixen. Nun die etwas vorgehackten Kräuter beigeben und auf hoher Stufe so lange mixen, bis eine homogene glatte Masse entsteht. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Spargeln anrichten, die halbierten Eier aufsetzen und mit der Mayo einige Tupfer setzen. Den Rohschinken vorsichtig drapieren und mit kleinen Blüten, Radieschen, Kräutern und Sprossen dekorieren.

En Guete!

Zu einem gesunden Lebensstil gehört auch genügend Bewegung. Unsere Physiotherapeuten vom KSB Move und Physiozentrum Limmatfeld unterstützen Sie gern.
Falls Sie sich einem medizinischen Check-up unterziehen möchten, vereinbaren Sie einen Termin in der ambulanten internistischen Sprechstunde.






War dieser Artikel nützlich für Sie?
Ja Nein

Sie haben für diesen Artikel abgestimmt.

Sie haben gegen diesen Artikel gestimmt.

Newsletter Anmeldung