Brustkrebs: Eine ehemalige Brustkrebs-Patientin läuft als Model über den Laufsteg.

Nach Brustkrebs: das neue Körpergefühl entdecken

Um sich nach einer Brustkrebserkrankung wieder wohl in seiner Haut zu fühlen, braucht es Zeit. Das KSB unterstützt Frauen auf der Suche nach ihrem neuen Körpergefühl – mit einer Modeschau.

«Egal, welche Therapie oder Operation eine Frau mit Brustkrebs machen muss, es geht immer um eine körperliche Veränderung», sagt Cornelia Leo, Leiterin des KSB-Brustzentrum. Heute kann man 70 bis 80 Prozent der Brustkrebspatientinnen so operieren, dass die Brüste erhalten bleiben. Operationsnarben oder Grössendifferenzen sorgen aber auch bei diesen Patientinnen für ein anderes Körpergefühl. «So kann ein Badibesuch zu einer grossen Herausforderung werden», sagt Leo. Um diese Ängste abzubauen und die Frauen zu unterstützen, hat das KSB-Brustzentrum gemeinsam mit dem Modelabel Amoena eine Modeschau organisiert. Amoena stellt Brustprothesen sowie Bademode und Wäsche für brustoperierte Frauen her.

Ehemalige Brustkrebspatientinnen modeln

Als Models treten Frauen auf, die den Brustkrebs überwunden haben. Im Video erzählen sie, wie sie mit Diagnose und Behandlung umgegangen sind. Jetzt machen sie anderen Betroffenen Mut und beweisen auf dem Laufsteg, dass man sich trotzdem weiblich kleiden kann.

Angebot für Brustkrebspatientinnen

Eingriff, Therapien und Nachkontrollen sind erste Schritte auf dem Weg zurück ins normale Leben. Für viele Frauen ist die seelische Verarbeitung einer Brustkrebserkrankung mindestens so wichtig wie die schulmedizinische Behandlung. Daher begleitet das Brustzentrum des KSB die Patientinnen nicht nur während, sondern auch nach dem Genesungsprozess. «Unsere ausgebildeten Psychoonkologinnen unterstützen die betroffenen Frauen in psychisch schwierigen Situationen», sagt Cornelia Leo. Auch Angebote wie Yoga, Achtsamkeitstraining oder Misteltherapien können sich positiv auf den Heilungsprozess auswirken. Das Angebot des KSB-Brustzentrums soll dazu beitragen, dass die Frauen in allen Belangen wieder im Alltag ankommen.

Gesucht: Ihre Geschichte

Hinter jeder Behandlung steckt eine persönliche Geschichte. Die andere inspiriert, die anderen helfen kann. Haben Sie Lust, über Ihre Erlebnisse im KSB zu berichten? Wollen Sie anderen Mut machen? Oder glauben Sie, dass Ihre Geschichte besonders interessant und spannend ist? Wir klären das ab und stellen die Diagnose für unsere Medien. Ob Blog, Magazin oder soziale Medien – wir suchen immer aufgeschlossene Menschen, die ihre Erfahrungen teilen wollen.

Schreiben Sie uns: redaktion@ksb.ch






War dieser Artikel nützlich für Sie?
Ja Nein

Sie haben für diesen Artikel abgestimmt.

Sie haben gegen diesen Artikel gestimmt.

Newsletter Anmeldung