Hintenansicht von zwei Personen am Wandern mit Wanderstöcken.

Künstliches Sprunggelenk: Endlich schmerzfrei

Erstmals haben die Fusschirurgen am KSB einem Patienten ein künstliches Sprunggelenk implantiert. Im Video schildert der Patient, wie es ihm drei Monate nach dem Eingriff mit dem Gelenkersatz geht.

Herr S. ist sehr aktiv. Der 84-Jährige liebt es, mit seiner Frau wandern oder e-biken zu gehen. Wären da nur nicht die starken Schmerzen im rechten Sprunggelenk. Sie behinderten ihn bei seinen Lieblingsaktivitäten stark. Beim Laufen und sogar beim Sitzen oder Liegen litt der Rentner sehr. «So wollte ich nicht mehr weiterleben», sagte Herr S. seinem behandelnden Orthopäden Christopher Lenz.

Arthrose im Sprunggelenk: Versteifung oder Prothese?

Christopher Lenz diagnostizierte bei Herrn S. eine fortgeschrittene Arthrose im oberen Sprunggelenk. «Dies ist eine Abnutzungserscheinung im Gelenk, die zu Schäden in der Knorpelschicht führt», erläutert der Stellvertretende Leitende Arzt am KSB. Sie war die Ursache der starken Schmerzen.

Porträt Dr. Christopher Lenz
«Bei jedem Patienten wägen wir ab, was das Beste für ihn ist.»
Christopher Lenz, Oberarzt Orthopädie

In der Regel führen Ärzte bei fortgeschrittener Arthrose eine Versteifung (Arthrodese) des oberen Sprunggelenks durch. Dabei wachsen die Knochen zusammen, die zuvor durch das Gelenk verbundenen Knochen waren. Das so versteifte Sprunggelenk ist danach schmerzfrei und wieder belastbar, allerdings nicht mehr beweglich. Alternativ implantieren die Ärzte eine Prothese, also ein künstliches Gelenk. Sie ermöglicht den Patienten, das Gelenk schmerzfrei zu bewegen. Welche Variante vorzuziehen ist, kommt auf den jeweiligen Fall an. «Bei jedem Patienten wägen wir ab, was das Beste für ihn ist», sagt Christopher Lenz.

Erfolgreiche Operation: Das künstliche Sprunggelenk funktioniert

Im Fall von Herrn S. entschied sich Christopher Lenz für eine Prothese. Für das KSB ist diese Operation eine Premiere. Nicht so für den erfahrenen Fusschirurgen: Er hatte zuvor an einem australischen Spital bereits bei mehreren Patienten erfolgreich ein künstliches Sprunggelenk implantiert.

Auch bei Herrn S. hat alles bestens geklappt. Dieser ist glücklich über das Resultat der Operation. Bereits nach sechs Wochen konnte der 84-Jährige wieder ohne Stock laufen. «Ich habe keine Schmerzen mehr und kann schon wieder mit meiner Frau an der Aare und am Rhein spazieren gehen.»

Fussorthopädie am KSB

Haben Sie Schmerzen oder Probleme mit Ihren Füssen? Melden Sie sich für eine Sprechstunde in der KSB-Fusschirurgie an oder lassen Sie sich von Ihrem Hausarzt überweisen.

Jetzt Termin vereinbaren





Top

Flop

Sie haben für diesen Artikel abgestimmt.

Sie haben gegen diesen Artikel gestimmt.

Newsletter Anmeldung