Illustration eines Frauenoberkörpers vor pinkem Hintergrund

Brustrekonstruktion: So wird die Brust wiederaufgebaut

Am KSB-Brustzentrum wird für den Brustaufbau das gesamte Spektrum an plastisch-rekonstruktiven Massnahmen angeboten. Cornelia Leo und Angelo Biraima sprechen im Video über die Möglichkeiten der Brustrekonstruktion.

Nach der Diagnose Brustkrebs ist in den meisten Fällen heute eine brusterhaltende Therapie möglich. Doch manchmal nicht. Dann muss die Brust entfernt werden. «In diesem Fall beraten wir die Patientin zusätzlich über die Möglichkeiten der Brustrekonstruktion», sagt die Leiterin des KSB-Brustzentrums, PD Dr. Cornelia Leo. Die Patientin sollte alle Optionen kennen. So kann sie fundiert entscheiden. «Wenn ein Brustaufbau in Frage kommt, ist das Ziel, während der Operation, bei der die Brust entfernt wird, diese gleich auch wiederaufzubauen. Aber natürlich kann das auch zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen», sagt Cornelia Leo.

Am KSB führt die Brustchirurgin oder der Brustchirurg diese Operation gemeinsam mit Angelo Biraima Belegarzt für plastische, rekonstruktive und ästhetische Chirurgie, durch. Eine Brustrekonstruktion ist mit Implantaten aus Silikon oder mit Eigengewebe möglich. Informieren Sie sich im Video unseres aufgenommenen Facebook Live Chats mit Cornelia Leo und Angelo Biraima. Darin erfahren sie mehr über die jeweiligen Vor- und Nachteile. Zusätzlich erfahren sie mehr über weitere Aspekte zum Wiederaufbau der Brust.

Das Interdisziplinäre Brustzentrum am KSB

Haben Sie Veränderungen an Ihrer Brust festgestellt? Möchten Sie diese abklären lassen? Dann melden Sie sich für eine Sprechstunde im Interdisziplinären Brustzentrum am KSB an.

Jetzt anmelden





Mehr zum Thema:

Top

Flop

Sie haben für diesen Artikel abgestimmt.

Sie haben gegen diesen Artikel gestimmt.

Newsletter Anmeldung