Schwangere Frau liegt auf einer Matratze

Eine bewegte Geburt

Bewegung ist ein wichtiger Faktor, um den Geburtsvorgang zu unterstützen. In den Gebärsälen des KSB stehen deshalb «bewegte Matratzen». Diese schaukeln das Becken der Frau leicht, was die Geburt auf natürliche Weise fördert. Wie unsere Patientinnen sie empfinden, sehen Sie im Video.

Lieber ein leichtes Rütteln oder ein sanftes Achter-Schaukeln? Die bewegte Matratze im Kantonsspital Baden (KSB) bietet den Gebärenden verschiedene Möglichkeiten, um in Bewegung zu kommen. Per Fernbedienung können werdende Mütter – und Väter – zusammen mit der Hebamme auswählen, mit welcher Art und Intensität sie sich am wohlsten fühlen. «Wenn unter der Geburt die Kräfte langsam nachlassen, kann die Mobilisation durch die Matratze hilfreich sein, um sich zwischen den Wehen zu entspannen und den Geburtsverlauf weiter voranzubringen», sagt Dr. Leonhard Schäffer, Chefarzt Klinik für Geburtshilfe.

Die Vorteile, die eine bewegte Geburt mit sich bringt, konnten in verschiedenen Studien nachgewiesen werden: 29 Prozent weniger Notkaiserschnitte, um 1 Stunde 22 Minuten kürzere Geburten sowie 19 Prozent weniger PDAs. Auch können rhythmische Bewegungen während der Wehen helfen, diese als weniger schmerzhaft zu erleben.

Im Video schildern Patientinnen ihre Erfahrungen mit der bewegten Matratze. Andrina Capaul, Hebamme am KSB, erläutert zudem den Einsatz der Matratze unter der Geburt.

Geburtshilfe am KSB

Sie erwarten ein Kind und möchten sich möglichst umfassend über die anstehenden Schritte informieren? Erfahren Sie mehr in unseren Blogbeiträgen zum Thema Geburt oder vereinbaren Sie einen Termin.

Telefon +41 56 486 35 50
E-Mail: fkl.anmeldung@ksb.ch






War dieser Artikel nützlich für Sie?
Ja Nein

Sie haben für diesen Artikel abgestimmt.

Sie haben gegen diesen Artikel gestimmt.

Newsletter Anmeldung