Strahlentherapie

Strahlentherapie hilft auch gegen Arthrose

Karin Niederhäuser litt unter schmerzhafter Arthrose in den Fingergelenken. Eine Strahlentherapie im Radio-Onkologie-Zentrum KSA-KSB linderte erfolgreich ihre chronischen Schmerzen. Sehen Sie im Video, wie die Musik- und Werklehrerin die Behandlung erlebt hat.

Schmerzen einfach wegstrahlen? Dass dank Strahlentherapie so etwas möglich ist, hätte Karin Niederhäuser bis vor Kurzem nicht geglaubt. Die 61-Jährige leidet seit einigen Jahren unter schmerzhafter Arthrose in den Fingergelenken. Ärzte sprechen bei Arthrose oder Entzündungen in Gelenken von degenerativen Gelenkbeschwerden. Häufig treten sie in Knie, Hüften und Schultern auf, aber auch Finger- und Fussgelenke oder Ellbogen sind davor nicht gefeit. Karin Niederhäusers Schmerzen plagten sie besonders bei Nässe und Kälte. Ihre grosse Sorge: Würde sie ihren Beruf als Musik- und Werklehrerin so weiterhin noch ausüben können?

Arthrose erst konservativ behandeln

Als Erstes entscheidet man sich meistens für eine konservative Massnahme wie Physiotherapie und Medikamente. Wenn die Beschwerden über einige Monate bestehen bleiben, kann eine Strahlentherapie Linderung bringen. Hierfür entschied sich auch Karin Niederhäuser. Wie sie die Bestrahlung ihrer Fingergelenke erlebt hat und ob sich ihre Schmerzen verbessert haben, sehen Sie im Video.

[jwp-video n="1"]

Bekannt ist die Strahlentherapie vor allem aus der Krebstherapie. Die Strahlen treffen gebündelt auf die Krebszellen, hemmen deren Wachstum und zerstören sie.

Niedrig dosierte Strahlentherapie lindert Arthrose-Schmerzen

Bei degenerativen Gelenkbeschwerden zerstören die Strahlen keine Zellen, denn sie sind über zehnmal niedriger dosiert. In dieser Stärke hemmen sie deshalb nur die Entzündung im Gelenk und fördern die Durchblutung. Das lindert die Schmerzen. Nach einem ausführlichen Gespräch über die Strahlentherapie und die Untersuchung der betroffenen Region wird eine erste Behandlungsserie mit sechs Bestrahlungen während drei Wochen geplant. Im Fall von Karin Niederhäuser dauert die einzelne Behandlung jeweils nur eine Minute am Orthovolt-Gerät. Dieses kleinere Bestrahlungsgerät ist für kleinere Gelenke vorgesehen.

Susanne Brüllmann
«Ausser einer möglichen Erstverschlimmerung der Schmerzen während der Bestrahlungsserie kommt es zu keinen Nebenwirkungen.»
Susanne Brüllmann, Oberärztin am Radio-Onkologie-Zentrum KSA-KSB

Von der Strahlung selbst merkt die Patientin nichts. Susanne Brüllmann, Oberärztin am Radio-Onkologie-Zentrum KSA-KSB, weist jedoch darauf hin, dass sich die Schmerzen in den Fingern nach der Bestrahlung kurzzeitig sogar verschlimmern können. «Eine solche Erstreaktion ist normal und kein Grund zur Beunruhigung», erklärt sie. Karin Niederhäuser hatte Glück. Bei ihr kam es nicht zu einer kurzzeitigen Verschlechterung.

Strahlentherapie ohne Nebenwirkungen

«Ausser einer möglichen Erstverschlimmerung der Schmerzen während der Bestrahlungsserie kommt es zu keinen Nebenwirkungen», sagt Susanne Brüllmann. «Da die Bestrahlung sehr niedrig dosiert ist und wir sehr hohe Qualitäts- und Sicherheitsstandards pflegen, sind Strahlenschäden als Spätfolge nicht messbar.»

Erfolgreiche Strahlentherapie: Musizieren ohne Schmerzen

Karin Niederhäuser ist mit ihrer Arthrose-Behandlung zufrieden. Sie freut sich, dass sie ihre Musikinstrumente dank der Strahlentherapie wieder ohne Schmerzen spielen und ihren Beruf ohne Einschränkungen ausüben kann.

Strahlentherapie am KSB

Leiden Sie an einer schmerzhaften, degenerativen Gelenkerkrankung? In unserem Radio-Onkologie-Zentrum mit den Standorten Baden und Aarau führen wir Bestrahlungen von gutartigen Erkrankungen durch, zum Beispiel Arthrose. Lassen Sie sich von Ihrem Hausarzt überweisen.

Jetzt Termin vereinbaren





Top

Flop

Sie haben für diesen Artikel abgestimmt.

Sie haben gegen diesen Artikel gestimmt.

Newsletter Anmeldung