Hüftarthrose: Illustration einer älteren Frau mit Hüftschmerzen

Hüftschmerzen: Ist es Arthrose?

Wenn die Hüfte schmerzt, kann Arthrose die Ursache dafür sein. Aber auch eine Fehlstellung des Hüftgelenks, Sehnen- oder Muskelverletzungen können die Schmerzen auslösen. Orthopäde Tobias Bühler erklärt, wie er die Diagnose stellt und welche Behandlungsmöglichkeiten es danach gibt.

Beim Treppensteigen, Liegen oder Gehen – die Hüfte kann in vielen Alltagssituationen Beschwerden auslösen. «Wann die Hüfte schmerzt, gibt uns oft schon einen wichtigen Hinweis bei der Diagnosestellung», sagt Tobias Bühler, Leitender Arzt der Orthopädie am KSB. So deuten Schmerzen beim Treppensteigen oft auf ein Problem mit der Hüftbeugesehne hin. Tut es beim Liegen weh, kann eine seitliche Sehne des Gelenks die Ursache dafür sein. Beschwerden beim Gehen oder Anlaufen sprechen hingegen häufig für Arthrose im Hüftgelenk.

Umfassende Abklärung

Kommt ein Patient mit Hüftschmerzen in Tobias Bühlers Sprechstunde, nimmt der Orthopäde eine umfassende Abklärung vor. «Dazu gehört neben einem Gespräch und einer körperlichen Untersuchung meist auch ein Röntgenbild», sagt er. Dort zeigt sich beispielsweise die Arthrose im Hüftgelenk, die sogenannte Coxarthrose. Aber: «Die Beschwerden des Patienten müssen nicht zwangsläufig auf die Hüftarthrose zurückzuführen sein», so Tobias Bühler. «Deshalb ist es wichtig, den Patienten ganzheitlich zu betrachten.»

Hüftprothese bei Arthrose

Wenn feststeht, dass die Hüftarthrose behandelt werden muss, gibt es mehrere Optionen. «Sind die Beschwerden noch moderat und die Arthrose nicht allzu weit fortgeschritten, behandeln wir zuerst konservativ», sagt Tobias Bühler. «Denn mit Hyaluronspritzen oder einer Eigenbluttherapie können wir den Einsatz einer Hüftprothese hinauszögern.»

Sind diese Möglichkeiten ausgeschöpft oder im individuellen Fall nicht sinnvoll, kommt ein künstliches Hüftgelenk in Frage. «Mit den heutigen Hüftprothesen führt ein Patient über viele Jahre hinweg ein gutes Leben», sagt Tobias Bühler. Zudem ist die Regenerationszeit durch die minimalinvasive Operationstechnik kurz und der Patient schnell wieder aktiv. Das zeigt auch der Erfahrungsbericht von Christian Grob, der sich am KSB von Tobias Bühler eine Hüftprothese einsetzen liess.

Falsche Form des Hüftgelenks

Eine Hüftarthrose kann nicht nur durch die altersbedingte Abnutzung des Knorpels entstehen, sondern auch durch eine Fehlstellung des Hüftgelenks. Ist beispielsweise der Hüftkopf zu gross, kann dies den Knorpel langfristig beschädigen. «Wenn wir bei jüngeren Patienten eine solche Fehlstellung diagnostizieren, beheben wir diese operativ», sagt Tobias Bühler. «Durch die Korrektur verhindern wir ein Fortschreiten der Arthrose.» Dadurch braucht der Patient auf absehbare Zeit auch keine Hüftprothese.

«Auch die Sehnen oder die Muskulatur an der Hüfte können Patienten Beschwerden bereiten.»
Tobias Bühler

Andere Ursachen für Hüftschmerzen

Arthrose ist jedoch nicht die einzige Ursache für eine schmerzende Hüfte. «Auch die Sehnen oder die Muskulatur an der Hüfte können Patienten Beschwerden bereiten», sagt Tobias Bühler. «Dabei muss nicht unbedingt ein Unfall oder Ähnliches die Ursache sein. So degenerieren Sehnen mit zunehmendem Alter ebenfalls.» Um dies abzuklären, hilft oft ein MRI der Hüfte. «Dadurch können wir die Ursache des Schmerzes lokalisieren», sagt er. Je nachdem sehen die Behandlungsmöglichkeiten denn auch anders aus. Physiotherapie kann eine davon sein oder auch Kortisonspritzen. «Mit beiden Vorgehensweisen haben wir viele gute Resultate erzielt», sagt Tobias Bühler.

Was tun, wenn die Hüfte schmerzt?

Wenn Sie Schmerzen in der Hüfte haben – egal ob beim Treppensteigen, Liegen oder Gehen – sollten Sie diese abklären lassen. Melden Sie sich dazu in der Klinik für Traumatologie und Orthopädie für eine Sprechstunde an.






Mehr zum Thema:

Top

Flop

Sie haben für diesen Artikel abgestimmt.

Sie haben gegen diesen Artikel gestimmt.

Newsletter Anmeldung